Therapiebeschreibungen

Mein kleiner aber feiner Behandlungsraum in unserem Wohnhaus in Sundern.

Osteopathische Behandlungen

Die Osteopathie hat Andrew Taylor Still 1828-1917 erfunden. Sie bezieht sich auf den ganzen Menschen.

Vor der Behandlung wird ein Gespräch mit dem Patienten geführt um seine Probleme von Kopf bis Fuß auszuarbeiten. Möglicherweise sind Stürze, Operationen, Knochenbrüche und Unfälle von Bedeutung, auch wenn die Ereignisse schon länger zurück liegen. Dieser Befund gibt mögliche Therapieansätze für die Behandlung. 

In der Untersuchung erspürt der Therapeut, unterschiedliche Spannungen und Blockaden im Körper. Diese können Knochen, Muskeln, Faszien, Gelenke, Organe, Nerven und Bänder betreffen und diese in ihrer Beweglichkeit einschränken.

In der Behandlung, gilt es diese Einschränkungen zu harmonisieren und Blockaden zu lösen. Durch die Moblisierung entsteht eine Durchblutungsverbesserung und die Selbstheilungskräfte des Menschen werden aktiviert.

Durch die Behandlung kann es zu einer kurzzeitigen Verschlechterung der Beschwerden kommen. Es besteht die Möglichkeit, daß sich Beschwerden beseitigen oder verbessern lassen, eine Garantie besteht jedoch nicht. Die Grenze der Osteopathie ist da, wo Strukturen schon zerstört sind.